Deutsche eMark e.V. gründen?

As a guest you will only see a limited part of what is going on.
Register now for free and see the whole range of the eMark community!
  • Hallo liebe DEM Gemeinde :)
    da Arth und bzzzum wohl einen auf Satoshi machen und sich hier nicht mehr zu Wort melden, wäre es langsam an der Zeit, dass die Mitglieder und „Gläubiger“ der DEM das Ruder selbst in die Hand nehmen.
    Der Kurs scheint sich aktuell stabilisiert zu haben und es gibt anscheinend genügend Leute die die DEM auf Cryptsy noch kaufen / verkaufen - so dass sie wohl vorerst nicht entfernt wird.
    Auch ist aktuell dadurch keine Inflation/Deflation bemerkbar, was sehr gut für die langfristige Entwicklung sein wird. Arth pumpt auch weiterhin noch ne Menge Hashpower in die DEM, ich vermute er hat die DEM noch ganz und garnicht aufgegeben ;)
    Nun habe ich mir überlegt, wie unsere kleine Gemeinschaft es erreicht, erfolgreicher und größer zu werden. Dabei kam mir gleich der Gedanke mit der Vereinsgründung, der schon in einem anderen Faden besprochen wurde. Leider kenn ich mich mit dem Vereinsrecht in Deutschland überhaupt nicht aus, aber anscheinen gibts hier ein zwei Leute die mit Vereinsgründung schon Erfahrung haben.
    Meine Idee wäre gewesen, dass wir den „Deutsche eMark e.V.“ Gründen. Hierfür benötigen wir mindestens 7 Leute, die als Gründer eingetragen werden. Würde mich natürlich schon mal freiwillig melden ;) auch die Kosten für die Vereinsbildung (Notar, etc.) würde ich übernehmen.
    Der Verein könnte monatlich einen Mitgliedsbeitrag von sagen wir 5€ verlangen, mit dem Großteil des Geldes könnten wir dann jeden Monat Bitcoins kaufen, und diese dann gegen DEM auf einer Cryptobörse eintauschen. Das wären immerhin bei 7 Mitgliedern schonmal 35€ mntl. die den Kurs stützen und je mehr Mitglieder, desto mehr wird die DEM an sich natürlich auch an Wert gewinnen.
    Die eingekauften DEMs werden auf das Vereinswallet geschickt, mit den gesammelten DEMs werden dann lokale Projekte unterstützt, welches die Mitglieder bestimmen (das beschert dann wieder ein mediales Echo = mehr Mitglieder = mehr Akzeptanz = Wertsteigerung). Einen anderen Teil können wir in Marketing (Info Flyer, Zeitungswerbung, Verteilaktionen, Druck von professionellen Paperwallets usw) investieren.
    Alle Einnahmen und Ausgaben werden transparent für alle Mitglieder einsehbar sein.
    Nun, wie gesagt kenne ich mich mit dem deutschen Vereinsrecht nicht wirklich aus…
    vielleicht kann uns auch der http://www.bundesverband-bitcoin.de/ bei solchen Fragen zur Seite stehen.
    Was haltet ihr von der Idee?
    Würden wir mit diesem Verein ein wirtschaftliches Interesse nachgehen?
    Wie sähe das rechtlich aus?
    Wer wäre dabei?
    Wer würde die Gründung übernehmen?

    DEM: Ng17n1Wmxjx4WDkq3tpJ8Rfn1cyEJeUz5j

  • Die Idee also solches finde nicht so schlecht.
    Was geklärt werden muss ist das Verhältnis zu den "Gründern". Nicht das von ihnen mit Steinen geworfen wird.
    Ein eingetragener Verein ist sicher nötig. Hier wird mit Geld bzw. geldähnlichen Werten gearbeitet. Damit wird das Risiko auf das Vereinsvermögen begrenzt.
    Den Kauf von DEM würde ich unterlassen, sonst sind recht schnell Werte beisammen die zu einer Steuerpflicht führen. Ob man das später macht, wenn die steuerliche und rechtliche Einstufung geklärt ist, kann man immer noch entscheiden.
    Mitgliedsbeiträge werden aus meiner Sicht für die Entwicklung und Werbung gebraucht werden.

    Ich würde mitmachen, kommt aber auf die Ausbildung des ganzen an.

    DEM: NPjTibiQteCdUdnfBe2KM9W3xmrgr2PQRP

  • Das eMark Projekt ist open Source...
    Das heißt, jeder kann hier mitarbeiten und was bewegen. Ich glaube nicht, daß jemand von den "Gründern" oder "Entwicklern" bei einer ernsthaften Arbeit an der eMark behindert wird oder

    Quote

    das von ihnen mit Steinen geworfen wird

    ;)
    Nur sollte man sich vorher wirklich Gedanken über die Sinnhaftigkeit eines solchen Projektes Gedanken machen.
    Welche wirklichen Vorteile bringt ein Verein? Und kann man selbiges Projekt auch ohne den ganzen bürokratischen Aufwand betreiben? Als Interessengemeinschaft oder Zusammenschluß Gleichgesinnter?
    Ich bin Vorsitzender eines e.V. und weis, daß es schon aufwendig ist - Satzungsgemäße Verwendung des Geldes, Ein- und Ausgabenbilanzierung, jegliche Aktivitäten welche nicht satzungsgemäß sind sind steuerfplichtig, alle 3 Jahre Steuererklärung usw.
    Der einzige Vorteil liegt darin, daß Unternehmen welche uns was spenden, eine Spendenquittung erhalten und dies von der Steuer absetzen können. Bei uns ist es jedoch so, daß die meisten Spender wegen dem Aufwand bis 100,-€ gar keine Spendenquittung wollen und das aus eigener Tasche bezahlen.
    Also ich währe bei einem Verein nicht dabei, da es für die DEM meiner Meinung nach keine Vorteile bringt und mit einem hohen bürokratischen Aufwand verbunden ist...
    Ich lasse mich jedoch gern eines anderen belehren wenn jemand gute, überzeugende Argumente vorbringen kann.
    Fyuri

    eMark

  • Ich lasse mich jedoch gern eines anderen belehren wenn jemand gute, überzeugende Argumente vorbringen kann.
    Fyuri

    Wenn du den monatlichen 5 Euro Einkauf pro Mitglied weglässt und jeder macht das selbst und der Rest ist eine lose Gruppe, stimme ich deiner Idee voll zu.

    Wenn das aber vereinsähnliche Strukturen annimmt, spiele ich nur bei einem eingetragenen Verein mit.
    Ich habe in der Verwandtschaft gesehen, was so ein nicht eingetragener Verein für Schäden bei den "Mitgliedern" anrichten kann.

    DEM: NPjTibiQteCdUdnfBe2KM9W3xmrgr2PQRP


  • Das eMark Projekt ist open Source...
    Das heißt, jeder kann hier mitarbeiten und was bewegen. Ich glaube nicht, daß jemand von den "Gründern" oder "Entwicklern" bei einer ernsthaften Arbeit an der eMark behindert wird


    Ja das stimmt, nur sehe ich das Problem darin, dass es hier sonst keine Richtung, keine "Struktur" gibt. Vorallem jetzt, wo sich die Admins nicht mehr zu Wort melden.
    Jeder macht irgendwas und so passiert es z.B., dass wir eine super neue Homepage haben, die alte aber immernoch mit der hauptdomain verlinkt ist.
    Ich sehe hier viele talentierte Leute, die ihre Freizeit für dieses Projekt opfern nur ohne Organisation und Richtung kocht halt jeder sein eigenes Süppchen...

    DEM: Ng17n1Wmxjx4WDkq3tpJ8Rfn1cyEJeUz5j

  • Ich finde Idee sich besser zu organisieren super. Wenn man eine Art Organisation hat, kann man auch in der Öffentlichkeit mehr Aufmerksamkeit erzielen.

    Man müsste sich aber zunächst über die Ziele eines e.V. einigen. Dann schauen wir mal weiter...

  • Ich bin gegen Vereine ! :o Mache aber mit wenn ihr es trotzdem tut gnirsch

    Ich war hier am Anfang nicht dabei aber es wurde wohl viel zerredet. Mit Verein wäre das letztes Jahr..besser gewesen? Nein !
    Guckt die Piratenpartei an ;/ Klappt auch nicht.
    Zuviele Meiers haben Vereine! Stopp den Wahnsinn

    danke ;D

  • Dann müssten hier aber einige aus der Anonymität raus. Ich hätte ehrlich gesagt gewisse Probleme damit. Mindestens beruflich wäre das schwierig. Wie sieht das bei den anderen aus?

    Schaut euch mal den MAC (Machinecoin) an. Das ist zwar auch nur irgendein Scrypt- Dings und der DEV hat es aus Spass in die Welt gesetzt. Um mal ein wenig zu spielen. Aber die Jungs haben inzwischen immerhin ein Android Wallet hinbekommen. Hardfork und den SSL Bug haben die auch in den Griff bekommen. Und der DEV tritt immerhin als reale Person in Erscheinung.

    Ich frage mich, ob Burzum überhaupt irgendeine Ahnung hat, wie ein Hardfork oder SSL funktioniert.

    teppichtasche